Produktion und Service von und für 
Medizinprodukte und Dampfsterilisatoren

Mobile Handwaschanlage

Handwaschanalge komplett Händewaschen nach medizinisch-hygienischen Vorgaben - Anwendungsbereiche
Die Handwaschanlage eignet sich für die Ausstattung von stationären und mobilen Sanitätseinheiten, für ambulante Gesundheitseinrichtungen, für Hilfsorganisationen sowie für den Katastrophenschutz. Der Waschplatz wird verwendet in:
• Krankenhäusern
• Containern
• Festen Unterkünften
• Überdachten Freiplätzen oder Zelten
• Im Sicherheitslabor
Die Waschanlage kann in tropischen bzw. kalten Klimazonen eingesetzt werden. Das komplette System ist in 10 Minuten aufgestellt und nach weiteren 15 Minuten betriebsbereit. Sie ist als vollkommen autarkes System konzipiert und auf minimalem Wasserverbrauch ausgelegt. Ein sparsamer Verbrauch ist auch im Sicherheitslabor vorteilhaft, da hier die Entsorgung des Waschwassers hohe Kosten verursacht.

Einsatzgebiete
• Einsatz insbesondere im OP-Bereich
• Zur gründlichen Reinigung sowie Desinfektion der Hände und Unterarme ohne Kontamination durch Armaturen
• Minimiert das Infektionsrisiko bei Ärzten, Fachpersonal und Patienten
• Das Händewaschen mit sauberem Wasser reduziert die Keimzahl auf der Haut um bis zu 90 %
Vorteile
• Vollautomatischer Betrieb
• Berührungslose Wasserentnahme über Bewegungssensor oder mittels Fußschalter
• Leicht, transportabel und robust
• Schnell zusammengebaut und mit wenigen Handgriffen demontiert
• Versorgung über Kanister oder aus Leitungswassernetz
• Niedriger elektrischer Anschlusswert
• Kontinuierliche UV-Desinfektion des Leitungswassers vor der Entnahme (Option)
 


Eigenschaften
Die Ausstattung des Waschplatzes entspricht gängigen Hygienevorschriften. Sie zeichnet sich durch kompakte Abmessungen und ein geringes Gewicht aus.
Bei einem im OP-Bereich üblichen Waschvorgang werden aufgrund der ausgefeilten Sensor- und Armaturentechnik maximal vier Liter Wasser verbraucht. Eine Kanisterfüllung reicht für bis zu sechs gründliche Händewaschungen.
Die stufenlos vorwählbare Temperatur stellt sich innerhalb einer Sekunde am Auslaufhahn ein. Kurze Verbindungsleitungen vor dem Durchlauferhitzer, kleine Leitungsdurchmesser mit hohen Strömungsgeschwindigkeiten und Vermeidung von Hohlräumen gewährleisten ein Höchstmaß an Hygiene innerhalb des Geräts.

Aufbau
Die Handwaschanlage besteht aus einzelnen, leicht zusammenbaubaren Komponenten:
Frischwassertank, Abwassertank, Drucktank, Waschbeckenaufsatz mit Speisewasserpumpe, Durchlauferhitzer und Auslaufarmatur.

Am Becken ist ein Seifen- und ein Desinfektionsmittelspender befestigt. Der Aufsatz steht auf einem stabilen Untergestell aus Edelstahl. Die für die Wasserversorgung erforderlichen Tanks sind auf der Plattform im Untergestell untergebracht. Netzkabel, Luftpumpe und ein Wasserschlauch, verpackt in Hängetaschen, komplettieren die mobile Anlage. Die Komponenten sind leicht zu reinigen.

 

 

Sicherheitsfunktionen
• Der Durchlauferhitzer schaltet sofort die Heizung ab, wenn eine Waschtemperatur von 42 °C überschritten wird
• Die Heizleistung wird über Schwingungspakettechnik gesteuert, damit ist ein störungsfreier Netzbetrieb auch im OP-Bereich möglich
• Die automatische Füllstandsüberwachung im Frischwasser- und Abwassertank gewährleistet einen sicheren Betrieb
• Blasendetektor: mit geförderte Luftblasen in der Wasserleitung zerstören nicht, wie sonst üblich, den Durchlauferhitzer
• Kontrollierte Entsorgung des Waschwassers


In Krisengebieten oder in einem schwierigen Umfeld ist eine gleichbleibende Versorgung mit Strom und Trinkwasser sowie die Entsorgung des Abwassers nicht sichergestellt. Das Konzept der mobilen Handwaschanlage berücksichtigt diese Probleme.
• Starke Schwankungen oder Unterbrechungen im Stromnetz führen nicht zum Ausfall des Geräts
• Ein plötzlicher Druckabfall oder das Ausbleiben der örtlichen Wasserversorgung unterbricht nicht den Waschbetrieb
• Leistungsfähige Filter schützen das Gerät
• Bei einem Steuerungsdefekt kann im Handbetrieb weiter warmes Wasser bereitgestellt werden
• Die Anlage kann bei Frostgefahr automatisch entleert und mit wenigen Handgriffen frostgesichert werden

 

Bedienfeld
Die Bedienung der Handwaschanlage erfolgt über die wasserdichte Folientastatur. Ein Mikroprozessor gewährleistet eine komfortable Warmwasserversorgung und zeigt Bedienfehler auf. Im Display erscheint standardmäßig die Einschaltdauer. Dies ist nützlich, wenn die Dauer des Händewaschens kontrolliert werden soll.

Transportkiste mit Einbauten
Die komplette Handwaschanlage ist verpackt in einer stabilen Transportkiste und wiegt ca. 70 kg. Die Kiste ist mit 4 Tragegriffen ausgestattet, stapelbar, lufttransporttauglich und auch straßentransportfähig als verzurrte Last. Alle Ausrüstungsgegenstände sind in der Kiste fixiert.

Scrolltaste im Bedienfeld
Folgende Betriebszustände werden anzeigt:
• Einschaltdauer in Minuten und Sekunden
• Betriebszeit der Anlage in Stunden
• Vordruck im Drucktank
• Eintrittstemperatur vor Durchlauferhitzer
• Waschwassertemperatur
• Temperaturdifferenz zwischen Austritt und Eintritt
• Display ausgeschaltet

Versorgungseinrichtungen für Frischwasser
Das Wasser muss in Trinkwasserqualität bereit gestellt werden.
Drei verschiedene Betriebsmöglichkeiten stehen zur Verfügung.
1. Diskontinuierlicher Betrieb: Wasser aus Kanistern
2. Leitungswasseranschluss: Automatisches Befüllen des Frischwassertanks.
Über die eingebaute Pumpe wird der Wasserdruck im Drucktank konstant gehalten
3. Direktanschluss an Drucktank bei garantiertem Vordruck >3 bar



AUSBAUSTUFEN

Für Dusch- und Waschvorgänge außerhalb des Waschbeckens steht ein 3 m langer Schlauch mit Handbrause zur Verfügung. Dem Patienten kann ein flexibler Auffangbehälter untergeschoben werden, so dass ein Abduschen möglich ist. Damit können liegende Patienten bequem gewaschen werden.
Pro Duschvorgang werden bis zu 8 Liter Wasser verbraucht. Vorteilhaft ist, dass die Waschtemperatur auf maximal 38 °C eingestellt werden kann und daher keine Verbrühungsgefahr besteht.

Eine Abwasserpumpe erlaubt das automatische Entleeren des Abwassertanks bzw. des Auffangbehälters in die Kanalisation, ein Waschbecken oder eine Sickergrube.


Ein im Drucktank integrierter UV-Strahler zur Trinkwasserentkeimung desinfiziert kurz vor dem Verbrauch das bereitgestellte Wasser. Eine UV-C Strahlung wirkt toxisch auf Algen, Bakterien, Viren, etc.. Die hohe Strahlenintensität von 16 Watt, in Kombination mit der reflektierenden Wirkung des Edelstahltanks ermöglicht in kürzester Zeit eine Keimreduktion und verhindert neues Wachstum. In Sicherheitslabors werden die Komponenten speziell angepasst, die Transportkiste entfällt.



TECHNISCHE DATEN
Diese mobile Handwaschanlage ermöglicht einen hygienischen Waschbetrieb auch unter extremen Bedingungen. 1 Jahr Garantie auf Material- und Fabrikationsfehler

Gesamthöhe mit Untergestell

(mm)

1.280

Arbeitshöhe Waschbecken

(mm)

900

Grundfläche (B x T)

(mm)

700 x 620

Waschbecken, innen (B x T x H)

(mm)

620 x 340 x 120

Untergestell (B x T)

(mm)

690 x 525

Kisten-Außenmaße (L x B x H)

(mm)

835 x 615 x 766

Spannung / Frequenz

(V/Hz)

230 / 50

Strom

(A)

16

Komplette Handwaschanlage

(kg)

70

Handwaschanlage

(kg)

55

Transportkiste mit Einbauten

(kg)

15

Waschbeckenaufsatz

 

Polyester, hell-elfenbein

Untergestell

 

Edelstahl

Drucktank*

(L)

19

Frischwassertank

(L)

20

Abwassertank

(L)

20

Wasserverbrauch

(L/min)

<2,5

Leitungswasseranschluss

(bar)

0,5 bis 6

Waschtemperatur, einstellbar

(°C)

max. 38

Begrenzung der Waschtemperatur

(°C)

 

Luftblasendetektor

 

ja

Manueller Betrieb mit Heizung

 

ja

FI-Schutzschalter

 

ja

Heizleistung (einstellbar)

(W)

300 - 3.500

Lagertemperatur

(°C)

-40 bis +70

Betriebstemperatur

(°C)

+5 bis +40

 

*Ausbaustufe UV-Strahler mit 16 Watt mit Bestrahlungsstärke 250 J / m2

www.hille-technik.com

Validierung/Qualifizierung

Bei uns sind Sie auf der sicheren Seite!
Wir validieren und qualifizieren fach- und normengerecht!

Dampfsterilisator 25 TC

Der Sterilisator für den mobilen Einsatz

ISO 9001

Zertifikat ISO 9001 2017